Coming home…

Dezember 5, 2009 by · Leave a Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Mit diesem Eintrag schließt sich das Tagebuch Las Vegas 2009…

Nachdem Besuch des Valley of Fire am Montag, waren nur noch 2 Tage in Vegas übrig. Daher hatten wir uns überlegt das wir die letzten beiden Tage ruhig angehen lassen wollen. Jeder sollte nun mal für sich die Stadt erkunden können, letzte Einkäufe erledigen oder einfach nur mal gelassen den Tag verleben.

Zumindest war dies von mir für den morgigen Mittwoch geplant, denn für den Abend hatte ich noch meine letzte Überraschung geplant. Ich hatte bereits noch in Deutschland 2 Tickets für die Dienstagabend 19:00 Vorstellung der BlueMan Group bestellt. Meiner Mum sagte ich allerdings nur das wir uns dann um viertel vor 6 gegenüber dem Venetian am Vulkan des Mirage treffen um dort um 18:00 den Vulkanausbruch anzusehen.

Nachdem diese dann um 10 nach 6 zuende war, wollte mich meine Mum dann zu essen einladen. Hierbei erwähnte ich dann das wir dies wohl nicht schaffen würden und überreichte Ihr Ihre Eintrittskarte. Nach einer erneut sehr genialen Show der BlueMan machten wir uns gegen 21.30 auf zum Hotel.

Nach einem weiteren sehr leckeren Frühstück im Buffet beschlossen wir auch diesen Tag jeder auf seine Art zu begehen und somit am letzten Tag Vegas auf die eigene Art “Auf Wiedersehen” sagen zu können. Um 18:00 trafen wir uns dann zum letzten gemeinsamen Abendessen in Vegas und machten uns dann von dort gegen 20:30 auf das nächtliche Spektakel an der Freemont Street Experience zu beobachten. Nachdem wir danach nochmal kurz beim Outletcenter vorbeigeschaut hatten, hieß es dann für uns nach 22:00 noch Koffer packen.

So ca. bei 3/4 der Kofferpackaktion stand fest… “Das passt nicht alles rein” :D und somit wurde zunächst das eingepackt, was ging. Nach kurzer Nacht starteten wir dann den letzten Gang zum Frühstücksbuffet um dort noch einmal richtig zuzuschlagen und die allerhand köstlichkeiten zu probieren.

Um kurz vor 10 Uhr machten wir uns dann auf zur Ladenpassage des Hotels um dort noch kurzfristig einen neuen Koffer zu erwerben ;-) :D . Mit diesem bewaffnet machten wir uns nun daran die letzten Sachen einzupacken. Bewaffnet mit 3 Koffern, 1 Reisetasche und meinem Rucksack machten wir uns auf zum Auto und dem Versuch nun alle Gepäckstücke zu verstauen. Gut das es auch hier Autos mit großem Kofferraum gibt.

Zum Zeitvertreib besuchten wir dann noch das SharkReef im Mandalay Bay welches ich ja durch einen vorherigen Besuch bereits kannte und nahmen danach noch einmal gemütlich in einem Starbucks platz.

Danach dann gegen 14:30 das Auto bei der Mietwagenrückgabestelle abgegeben und mit dem Shuttle zum Terminal fahren lassen. Das Einchecken unserer Koffer ging problemlos, obwohl meine Mutter befürchtet hatte das evtl. das eine oder andere Kilo über den erlaubten 23 Kg pro Koffer liegen könnte. Lt. der Gepäckwaage am Check-In liegen unsere Koffer aber jeweils unter 20. Somit konnten wir uns erleichtert zur Sicherheitskontrolle aufmachen.

Der anschließende Flug verlies sehr ereignislos. Selbst die normalerweise bei Nachtflügen über dem Atlantik auftretenden teils heftigen Turbulenzen blieben diesmal weitesgehend aus. Daher landeten wir sogar etwas früher als geplant um 14:16 in Frankfurt Main. Die Koffer erhielten wir auch in annehmbaren Tempo und machten und dann schnell auf dem Weg zum Bahnsteig um unseren ICE zurück nach Duisburg zu erreichen.

Ankunft 17:09 in Duisburg Hbf und schnell ein entsprechend großes Taxi gesucht und gefunden. Nach weiteren 20 Minuten Taxifahrt konnten wir dann gegen 17:40 unsere Koffer zu Hause abstellen. Noch kurz die Koffer ausgepackt, Schätze gezählt und geprüft das alles die Reise heil überstanden hat und einem kurzen Imbiss, konnten wir dann nach etwas mehr als 30 Stunden ins Bett fallen.

Mir hat diese Reise sehr viel Spaß gemacht und ich hoffe daher das diese nicht die letzte mit meiner Mum gewesen ist. Wir wollen ja beide unbedingt mal New York sehen :D

Valley of Fire

November 30, 2009 by · Leave a Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Nachdem Death Valley Nationalpark am Sonntag sind wir heute in einen weiteren Nationalpark gefahren, das Valley of Fire. Dieses liegt nur ca. 1 1/4 Stunde außerhalb von Vegas.

Das Valley of Fire ist durch die natürlich Erosion entstanden die Wind und Wüstensand hervorgebracht haben. Hierdurch wurden dann die einzelnen Gesteinsformationen geschaffen.

Auch hier gab es wieder diverse Wanderwege und diverse Aussichtspunkte. Anders als im Death Valley macht sich hier bereits auf einer kurzen Wanderungen das Klima der Wüste bemerkbar und man sollte daher doch einen größeren Vorrat an Wasser dabei haben. Der Vorteil hier ist das es nicht ganz so einsam und trostlos ist, sollte man mal eine Autopanne haben. Bei einer solchen im Death Valley ist die ganze Angelegenheit schon kritischer zu betrachten.

Leider können auch hier die Bilder gar nicht die Schönheit übertragen die man hier erleben kann und um möglichst viel sehen zu können, empfiehlt es sich mindestens einen halben Tag einzuplanen.

Death Valley

November 29, 2009 by · 2 Comments
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Da ich bereits am Donnerstag Nachmittag für den geplanten Midnight Madness Einkauf und die weiteren Exkursionen das in Deutschland gemietete Auto abgeholt hatte, überraschte ich meine Mum am gestrigen Samstag mit der Info das wir am Sonntag früher als normal, also so gegen 7.00 Uhr zum Buffet gehen würden da wir zeitig aufbrechen werden. Nachdem wir daher das sehr empfehlenswerte MGM Frühstücksbuffet, wie auch an den Tagen zuvor, genossen und uns einen kleinen Lunch zusammengepackt hatten brachte ich unseren Ford Fusion dann in Richtung Death Valley. Nun sagte ich meiner Mum auch das wir ca. 2,5 Stunden unterwegs sein werden und das es ins Death Valley bzw. genauer zum Dante’s View und zum Badwater Bassin gehen würde.

Während der Fahrt zeigte sich wieder das Bild das mir bereits aus der Texas Rundreise bekannt war… Straße schnurrgerade soweit das Auge reicht und links und rechts nur Berge bzw. flaches Land.

Je näher wir allerdings dem Death Valley kamen um so bergiger wurde es dann und auch um so interessanter von der Kulisse her.

Nach fast genau 2,5 Stunden erreichten wir dann auch nach einer die Serpentinenstraßen in Österreich und Italien weit übertreffenden gewunden Bergstraße Dante’s View. Dante’s View ist ein touristischer Aussichtspunkt in 1.669 Meter Höhe, von dem man den größten Teil des Death Valley einsehen kann. Aufgrund der Höhe sollte man dort allerdings mit dickerer Jacke oder Pullover und wenn vorhanden Handschuhen unterwegs sein. Nachdem wir den grandiosen Ausblick auf das Tal genossen hatten unternahmen wir eine kurze Wanderung zu den angrenzenden Gipfeln, waren aber nach der Rückkehr in unser Auto froh über die dort vorhandene Wärme.

Nach einem kleinen Imbiss verabschiedeten wir uns von diesem traumhaften Anblick und machten uns dann auf zum Badwater Bassin. Die Fahrt dauerte dann, aufgrund der quasi Umrundung der Black Mountains, noch etwas mehr als 1 Stunde. Danach erreichten wir mit 85,95 Metern unter Meerespiegel den tiefsten Punkt der USA.

Das Badwater Bassin ist ein ehemaliger See, welcher vor ca. 3000 Jahren mal knapp 200 Meter tief gewesen sein soll. Durch das Austrocknen entstand diese einzigartige Salzseenlandschaft, in der es aktuell ca. 5cm Niederschlag pro Jahr gibt.

Ebenfalls ist das Badwater Bassin auch der Ort an dem die höchste jemals in den USA gemessene Temperatur, 56,7 Grad, gemessenen wurde.

Stratosphere Tower

November 28, 2009 by · 1 Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Am Samstag stand nach ein bischen relaxing auch mein traditioneller Besuch des Stratosphere und dessen Tower auf dem Programm. Natürlich muß ich dieses Highlight in Vegas auch meiner Mum zeigen. Also zunächst durch die Einkaufspassage geschlendert und dann per Turbolift die 108 Stockwerke hinauf. Aufgrund der späten Stunde war es bereits stockdunkel, so daß sowohl vom Indoor als auch Outdoor Observationdesk das Lichtermeer von Vegas einen überwältigenden Eindruck auf meine Mum machten. Der Blick durch das Glas die knapp 350 Meter in die Tiefe taten Ihr übriges.

Nachdem ich dann meiner Mum auf dem Outdoordeck die 3 Fahrgeschäfte in Aktion gezeigt hatte, kamen wir beide einhellig zu der Entscheidung… Das ist nix für uns. (Die genauen Kommentare meiner Mum lass ich hier mal raus :D )

Thanksgiving and Midnight Madness Shopping

November 28, 2009 by · Leave a Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Der 4. Donnerstag im November ist in den USA generell der Tag von Thanksgiving. Bitte dies nicht mehr mit, der zwar korrekten Übersetzung im deutschen, Erntedank verwechseln.

Nach dem sehr erfolgreichen Spiel der Green Bay Packers gegen Detroit war es daran noch ein bischen Kraft zu sammeln. Denn die 3 Tage nach Thanksgiving werden in Amerika als Beginn der Weihnachtsverkäufe gehandelt und beginnen daher mit einem 3 tägigen Sonderverkauf der vom Black-Friday eingeläutet wird.

Generell wird hier geshopped was die Kreditkarte hergibt, bei Preisnachlässen von 50-70 Prozent kein Wunder. In der Regel öffnen die einzelnen Malls, Geschäfte und Outlets morgens gegen 5 Uhr.

Allerdings macht Vegas hier mit den Outlets ein bischen anders und öffnet bereits Punkt 0 Uhr zum Midnight Madness Shopping. Natürlich ließen wir uns das nicht entgehen und nahmen gegen 23.30 unseren Mietwagen und machten uns auf den Weg. Für den normalerweise 15minütigen Weg vom MGM zu den Las Vegas Premium Outlets brauchten wir dann doch ne knappe halbe Stunde. 10 Minuten für den Weg über den Highway und knapp 20 Minuten für die letzte Meile von Abfahrt zum Parkhaus… :D

Aber weder von der Shoppinglust der anderen Vegastouristen lassen wir uns nicht abhalten noch von den doch recht kühlen Temperaturen um Mitternacht. Wir haben dann doch noch ein gutes Plätzchen im Parkhaus bekommen und ich begann meiner Mutter das Outlet-Center, übrigens das der gleichen Gruppe wie in Orlando bzw. in Texas, zu zeigen. Gegen 4 Uhr morgens waren wir dann soweit durch und hatten beide das eine oder andere Schnäppchen gemacht. Okokok…. ich lag mit 5 Tüten zu 3 klar in Führung.

Gegen 20 nach 4 waren wir dann wieder zurück in unserem Zimmer im MGM und ging dann doch etwas ermüdet ins Bett.

Nach einer viel zu kurzen Nacht, um 9 Uhr war diese zu Ende, machten wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück nochmals auf den Weg um die anderen Shopping-Malls und Outlets zu inspizieren.

Got Grand Canyon again…

November 25, 2009 by · 4 Comments
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Als heutiges Ereignis hatte ich dann eine Tour bzw. den Helikopterflug geplant welchen ich schon bei meinem letzten Aufenthalt gemacht hatte.

Daher hieß es dann um 10.50 auf den Bus warten der uns zum Boulder City Flughafen bringen sollte. Um 12.00 dort angekommen kurz registriert und pünktlich um 12.15 den Heli unter den wachsamen Augen von Captain Kate bestiegen, welche uns zum Landeplatz innerhalb des Canyon bringen sollte.

Auch dieses mal fiel die Flugroute über den Hoover-Damm sowie den Lake Mead. Über zerklüftetes Umland erreichten wir nach knapp 30 Minuten Flug den Rand des Grand Canyons. Mit moderater Geschwindigkeit begann der knapp 1400 meter tiefe Abstieg zum Bett des Colorado Rivers und dort zum Landepunkt.

Leider verging auch diesmal die halbe Stunde Aufenthalt mit Champagne-Toast viel zu schnell.

IMAG0030.jpg

IMAG0031.jpg

IMAG0029.jpg

IMAG0033.jpg

IMAG0032.jpg

Showing Vegas Pt.2

November 24, 2009 by · 1 Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Zum 2. Teil von Showing Vegas haben wir dort begonnen wo wir am vorgehenden Tag aufhören “mußten”. Am gedanklichen als auch eigentlich dem geografischen Mittelpunkt des Las Vegas Boulevard, der Kreuzung zwischen Caesar’s Palace und Bellagio.

Zuerst im Bellagio “World’s Largest Chocolate Fountain” gezeigt und danach noch die Thanksgiving Gartenaustellung. Als nächstes auf dem Weg waren dann die Forum Shops des Caesar’s Palace. Langsam durch die einzelnen Geschäfte geschlendert und zum Abschluss den Untergang von Atlantis angeschaut.

Als nächstes standen dann die Canalshops des Venetian auf dem Plan, wo man sich nachwievor aufgrund der Architektur und dem innern Design des öfteren nach Venedig auf diverse Piazen versetzt fühlt. Und kurz vor dem mir bekannten Ende des Venetian passierte es dann…

Selbst mir, der eigentlich schon alles in Vegas gesehen bzw. sich in den diversen Hotels blind auskennt, stand nur die Überraschung ins Gesicht denn dort wo eigentlich das Venetian aufhört “klaffte” nun ein Loch. Dieses Loch stellte sich dann natürlich eher als Durchgang dar, welcher nun das Venetian mit dem in 2007 kurz nach meinem Aufenthalt eröffneten Palazzo verband.
Da dieses sowieso als nächstes auf der Besuchsliste stand, gleich die Gelegenheit genutzt.

Nach kurzem stand allerdings bereits fest die Nr.1, in Klasse und Exklusivität der Einrichtung, welche bis dahin sich Bellagio und Venetian teilen durften, mußten diese ab sofort an das Palazzo abgeben. Bei dem verbauten Prunk sind auch Zimmerpreise für die günstigste Suite, im ganzen Palazzo sind nur Suiten zu bekommen, von $199 pro Nacht nicht überraschend. Irgendwie müssen die Kosten ja wieder rein :D

Nach dem Palazzo dann schnell rüber in Treasure Island und leider festgestellt, das auch dieses Jahr die “Sirens of Ti” ausfallen werden, denn die Wartungsarbeiten fingen dieses Jahr bereits an unserem Ankunftstag an.

Als letztes dann für diesen Tag stand die Fashion Show Mall auf dem Plan und das entsprechende durchschlendern der einzelnen Geschäfte.

Showing Vegas

November 23, 2009 by · Leave a Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Nach einer angenehmen Mütze voll Schlaf war es dann soweit…

Es ging daran meiner Mum die Eigenheiten bzw. Extravaganzen der Las Vegas Hotels zu zeigen, zumindenst schon einmal der knappen hälfte der vorhandenen. Der Rest folgt am morgigen Tag.

Zuerst eine kurze Visite im Mittelalter des Excalibur um danach die Reichhaltigkeit Ägyptens im Luxor zu bewundern. Da wir noch relativ früh unterwegs waren und daher der von mir geplante Besuch der Titanic Austellung aufgrund von noch nicht offen erst einmal verschoben werden mußte, schauten wir zuerst noch im Indien des Mandalay Bay vorbei.

Nach einem kleinen Zwischenstop bei Starbucks für einen lecker Kaffee machten wir uns dann zurück zun Luxor um die Ausstellung zu besuchen. Das besondere ist ja das hier original Stücke zu sehen sind welche bei den diversen Hebeversuchen und Untersuchungen gefunden wurden.

Leider hat auch bei meinem 2. Besuch mein Passagier nicht überlebt.

Nach 8.5 Stunden Sightseeing und durchschlendern von 2 Shoppingarkaden zum vorauswählen was später dann mal auf die kreditkarte wandern soll :-) sind wir dann reichlich müde zurück ins Hotelzimmer gekommen. Somit ist auch schon dieser Tag wieder zu ende und daher ein Good Night Vegas euch allen.

Vegas here i am…

November 22, 2009 by · Leave a Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Nach fast endlos wirkenden 11:40 Stunden Flugzeit landeten wir endlich in Las Vegas. Für die Aussicht beim Flug und besonders beim Anflug auf Vegas hatte ich extra Sitzplätze reserviert, Fensterplatz für meine Mum und Gang für mich, somit hatte Sie schon vor der Landung jede menge Impressionen.

Nach der Landung verlief die Immigration in Vegas gewohnt schnell und auch die Koffer waren bereits nach 5 Minuten auf dem Band und in unseren Händen. Somit schnell zum Terminal 1 herüber gefahren und den Shuttlebus zum Hotel genommen. 15 Minuten später erreichten wir dann unser 1. Hotel für diesen Urlaub. Das MGM Grand.

Schnell zum Reservation Desk und dort einchecken. Die freundliche Mitarbeiterin freundlich nach einem höher gelegenen Zimmer mit Strip-View gefragt und ein ebenso freundliches “No Problem Sir” machte dann den Urlaubsbegin noch wesentlich besser.

Dann den “kurzen” Weg zu den Aufzügen, und schwupps hoch in den 26 Stock gefahren und das Zimmer 115 gesucht und gefunden.
Das Zimmer ist sehr schön, Bild reiche ich mal nach, und die Aussicht auf die vom Zimmer aus sichtbare Hälfte des Strips hat meiner Mum dann doch etwas die Sprache verschlagen. Und das wo Sie seit der Landung sowie schon soviele Eindrücke zu “verdauen” hatte :)

Als letzte Tat für heute stand dann kurz Koffer auspacken, schnell einen Kaffee bei Starbucks nebst einem Stück Kuchen genießen und kurz bei Walgreens etwas zu trinken und zu essen fürs erste einkaufen auf der Liste.

Somit ist nun aktuell 17:15 Vegas Zeit auch schon fast Zeit den ersten Tag ausklingen zu lassen…

Endlich wieder Vegas… und doch anders

November 22, 2009 by · Leave a Comment
Filed under: Visiting Vegas 2009 

Da ist es also soweit… Ich fliege endlich wieder nach Las Vegas.
Nachdem ich ja aufgrund des Orlando-Urlaubs mit den Freaks im Mai 2008 nicht nach Vegas fliegen konnte, hatte ich ja die Hoffnung auch für 2009, wegen der Superklasse Texas-Rundreise bzw. Wrestlemania XXV, schon fast aufgegeben.

Aber es sollte sich zeigen das es dann doch noch klappen sollte.

Somit ereignen sich in 2009 gleich 2 Neuerungen… 1. Ich fliege zum 1. mal in einem Jahr 2x in die USA und 2. ich fliege nach Vegas diesmal nicht alleine. Denn dieses mal hat es nach 3 Jahren nun endlich geklappt. Meine Mutter begleitet mich und ist super gespannt darauf endlich mal Vegas Live sehen und erleben zu können, anstatt nur von Bilder bzw. Videos.

Somit hieß es für uns am Samstag abend um 18.34 den ICE nach Frankfurt zu nehmen und dort zunächst in einem dem Flughafen nahegelegenen IBIS für eine Nacht abzusteigen. Leider aus dem Grunde notwendig, da unsere Deutsche Bahn den ersten ICE gen Frankfurt von Duisburg aus Sonntags leider zu einer unpassenden bzw. zu knappen Zeit fahren läßt. Denn unser Flug soll um 09.30 starten und für USA Flüge soll man ja mindestens 3 Stunde vorher am Flughafen sein.

Somit erreichten wir um 20:08, und hier mal eine Lanze für die Bahn gebrochen ganze 6 Minuten früher als lt. Fahrplan, den Frankfurter Flughafen. Nach 15 Minuten Kofferrollerei hatten wir dann auch den Shuttlebusport für Hotelshuttles erreicht. Weitere 20 Minuten später erreichten wir dann auch schon das Hotel.

Gegen 22.00 dann ins Bett gefallen. Um 05:00 klingelte nun auch schon wieder der Wecker um den Shuttle der uns um 06:15 zurück zum Flughafen bringen sollte zu erreichen.

Pünktlich um 06:35 erreichten wir den Flughafen und machten uns auf den Weg zum Check-In. Da wir mit einer der ersten waren, war dies auch super schnell abgehandelt und nun hieß es erst einmal kurz bei Starbucks ein schnelles Frühstück eingenommen.

Die üblichen Sicherheitsprozeduren waren auch dankenswert fix abgehandelt und somit ist nun stand der Dinge das wir auf das Boarding warten…

12 hours to VEGAS :-)